Montag, 30. März 2015

Hasenschaukel: ATC im Bokeh-Style


Ähm.. ATC? Bokeh? Nein, ich habe nicht versehentlich die Sprache meines Blogs umgestellt. Ich habe nur mal wieder ein paar neue Dinge und Techniken für mich entdeckt - und die habe ich dann gleich noch kombiniert.

Was sind denn ATC?
ATC steht für Artist Trading Card. Das heißt soviel wie Künstler-Tauschkarten. Es sind kleine Originale, die als Einzelstück oder auch in kleinen Serien angefertigt werden und zum Beispiel auf Kreativmessen oder über Facebook getauscht und gesammelt werden. Wieviel Mühe der einzelne in seine Karten steckt, das bleibt jedem selber überlassen - und das merkt man bei manchen Tauschgruppen auch deutlich. Eigentlich gibt es nur zwei Dinge bei den ATCs zu beachten: Sie haben immer die selbe Größe von 2,5“ x 3,5“, also zirka 6,4 x 8,9 Zentimeter. Und natürlich sollten sie nie verkauft, sondern nur getauscht werden, wie ja auch schon der Name sagt.


Und was ist nun Bokeh?
Der Begriff stammt aus der Fotographie.  Er kommt aus dem japanischen und bedeutet wörtlich unscharf oder verschwommen. Und das passt auch sehr gut. Dabei wird das Objektiv einer Spiegelreflexkamera mittels einer kleinen selber gebastelten (natürlich kann man die Teile auch kaufen - aber sind wir nun kreativ oder nicht?) so verändert, dass danach interessante Formen im Bildhintergrund zu sehen sind. Der Vordergrund ist gestochen scharf, der Hintergrund besteht im Endeffekt nur noch aus großen hellen Kreisen in verschiedenen Größen. Oder andere Formen, je nach Schablone, die ihr Euch gefertigt habt.
Und genau diese Technik entdecken immer mehr Bastler und Stempler auch für die Gestaltung von Hintergründen. Das ganze ist natürlich kein Hexenwerk: Zuerst den Hintergrund Eures Pappbogens mittels Wischtechnik in verschiedenen Farben oder Farbtönen kolorieren. Dann mit einer Schablone mit unterschiedlich großen Kreisen diese kreuz und quer mit weißem Craft-Stempelkissen auftupfen. Ich habe die Seite immer mal wieder zwischendurch trocknen lassen und dann weiter gemacht, das gibt in meinen Augen ganz hübsche Überschneidungen. Und das isses. Dann könnt ihr, wenn ihr einen großen Bogen mit Bokeh-Technik gestaltet habt in die entsprechend großen, benötigten Stücke teilen. In meinem Fall war das eben für meine ersten ATCs, die ich für die Osteraktion einer Facebook-Gruppe gestaltet habe und die ihr oben sehen könnt. Leider konnte ich nur ein nicht so qualitativ gutes Handybild von den Karten machen - aber ich denke, ihr könnt es Euch vorstellen. ;)

Hintergrund gestalten, Schablone mit verschieden großen Kreisen vorberei-
ten und dann wild drauf los tupfen. Fertig ist die Bokeh-Technik.

Nachtrag: Die Häschen sind übrigens per Print und Cut mit dem Plotter entstanden (mein erstes P&C-Projekt inklusive aller Tücken, die es da so geben kann.. Juhuuu!) und mittels Mix Marker koloriert. Der Spruch ist embossed.


Keine Kommentare:

Kommentar posten