Freitag, 1. Dezember 2017

Kreative Hilfe für Vietnam



Das glückliche Paar: Mein Onkel Kai und Cuc - in einem
ihrer sechs traditionellen Hochzeitskleider.
Wie ja einige von Euch wissen, waren wir vor einiger Zeit auf "Hochzeitsreise" in Vietnam. Nein, nicht Andi und ich haben uns das Jawort gegeben, sondern mein Onkel seiner vietnamesischen Frau. Das Ganze begann eher als Spaß, dass wir gesagt hatten, wir fliegen mit und feiern ihre Hochzeit dort nach. Die beiden hatten sich ohne Gäste in Dänemark verheiratet und so stand das noch aus. Die Idee wurde auf vietnamesischer Seite so herzlich angenommen, dass wir im Oktober mit zehn Leuten nach Ho Chi Minh Stadt, das ehemalige Saigon, geflogen sind.
Die ganze Reise war eine unglaublich prägende und eindrückliche Erfahrung. Die Dankbarkeit, wie schön wir es doch teilweise haben - aber auch zeitgleich die Erkenntnis, mit wie wenig man eigentlich glücklich sein kann. Auch wenn ich persönlich über so ein richtiges Klo mit Spülung und einer Tür, die man abschließen kann, schon nicht so ganz undankbar bin ;)

Sind wir die Sehenswürdigkeit? 

 

Unsere kleine Sehenswürdigkeit - original aus Bayern
nach Vietnam exportiert.
Wir wurden im Mekong-Delta nicht nur von der Familie meiner Tante herzlich willkommen geheißen, am ersten Tag wurden wir in die örtliche Grundschule eingeladen. Cucs (meine Tante) Vater hatte eine Übergabe von Schulheften organisiert. Das Ganze hatte etwas von einem Staatsempfang mit Flagge hissen, Lieder singen und Besichtigung der Klassen. In Nachbetrachtung der ganzen Reise hatte man ein wenig das Gefühl, dass das auch organisiert worden war, damit die Kinder mal so käsige Europäer wie uns sehen können. Denn eine der Sehenswürdigkeiten überhaupt auf der ganzen Reise hatten wir selber dabei - zumal wir mehrheitlich in Gegenden waren, wo eher kein Tourist hinkommt: Den kleinen blonden und blauäugigen Anton.
Wer Andi, meinen lieben Schatz, kennt, der weiß, dass ihm vor allem technische Defizite sofort ins Auge fallen. In den Klassenräumen gab es kaum noch funktionierende Lampen und Ventilatoren. Ein echtes Drama bei diesen unglaublich feuchtwarmen Temperaturen (auch wenn die Einheimischen deutlich weniger schweißgebadet waren, als wir Weißbrote). Teilweise konnte der Unterricht schon kaum noch geregelt stattfinden, wegen der technischen Mängel.

Schnelle Hilfe vor Ort

 

Eindrücke aus der Schule, die wir mit der Aktion unterstützen
wollen. Wir wurden dort sehr herzlich empfangen.
Schon vor Ort hatte Andi die Idee, dass man den Kids doch helfen und für neue Lampen und Ventilatoren zusammenlegen könne. Mein Onkel war sofort dabei und meine Ma sagte gleich zu noch ein paar Eimer Farbe für die Klassenräume zu stiften. Dank dem Verhandlungsgeschick von Cuc und dem netten Farbenhändler konnte sogar noch ein Eimer mehr ausgehandelt werden. Der Schulleiter kam persönlich vorbei, um das Projekt zu besprechen - gleich am nächsten Wochenende haben sich die Eltern dann in der Schule getroffen und die neuen Geräte installiert. Mit dem Streichen will man noch die Regenzeit abwarten.
Außenfarbe, eine Befestigung des Schulhofes, Spielgeräte, Radlständer... uns fallen noch viele Dinge ein, die dort für wenig Geld für eine schönere Schule sorgen können. Aus diesem Grund entstand die Idee, die Grundschule auch weiter zu unterstützen, da dort für so etwas einfach sonst kein Geld da ist und sicherlich sonst keine Hilfen zu erwarten sind.


Weihnachtskarten für eine schönere Schule

 

Klar, dass ich zuallererst kreativ denke. Ich habe zahlreiche andere bastelfreudige Damen und Stampin Up-Kolleginnen angeschrieben, von denen ich weiß, dass sie tolle Karten machen. Und siehe da, viele sagten sofort ihre Unterstützung zu. Die Idee: Jede macht ein paar Karten und schickt sie mir. Ich packe Schachteln mit jeweils fünf Karten und werde diese für 18 Euro abgeben. Das Geld geht natürlich zu 100 Prozent an die Grundschule in Vietnam – wir haben ja einen direkten Draht dorthin. Karten angefertigt und mir geschickt oder übergeben haben:

Einige Mädels sind vor Weihnachten genau wie ich ziemlich im Stress und haben dann die Idee gehabt, dass sie einfach direkt etwas spenden. Deshalb hier ein Riesendankeschön an:
  • Uta Bamberger
  • Grit Jarausch
  • Alexandra Pape
  • Josephine Werner (ja, das verrückte Huhn findet ihr in beiden Listen!)
  • Dagmar Holland, die Stempel Queen
  • Christine Schmidt-Parpart
  • Yvonne Meister
  • Katja Bosniakowski von Mach's Dir schön
  • Petra Sauter
  • Tina Deininger von Merkspanne
     
Sowohl die Ventilatoren, als auch die Lampen, wurden noch
während unseres Aufenthaltes in Vietnam von den Eltern der
ABC-Schützen in der Schule eingebaut.
Besucht sie doch bitte einmal auf ihren tollen Homepages, sofern sie eine haben, und hinterlasst ein paar Grüße. Da findet ihr nicht nur spannende und kreative Bastelideen - nein, jeder Betreiber eines Blogs oder einer Seite freut sich doch über sowas. Und Mädels: Sollte ich irgendwen vergessen haben oder ihr habt noch einen Link zu Eurer Homepage - bitte meldet Euch und ich werde das noch ergänzen.

 

 

So bekommt ihr die tollen Weihnachtskarten

 

Für die Aktion sind ein paar tolle Karten zusammen gekom-
hier eine kleine Auswahl.
Meldet Euch einfach bei mir. Ihr wollt ein zwei oder gar drei Päckchen? Die sind nämlich auch super zum Verschenken, da immer fünf Stück in einer schicken Klarsichtschachtel verpackt sind. Ich sende sie Euch kostenfrei zu (wer natürlich noch ein zwei Euro Portogeld mit dazu legen mag, der ist natürlich herzlich dazu eingeladen). Gezahlt werden kann per Paypal (Freunde), Überweisung oder gerne auch bar. Entscheidet Euch schnell - es sind 14 Päckchen zusammen gekommen und die ersten sind schon vergeben.



Keine Kommentare:

Kommentar posten