Montag, 25. Februar 2013

Hier gebohrt, da geklebt und dort auch noch ein wenig gepinselt..
Zu viele Ideen,  die gleichzeitig angefangen werden wollen.
Basteln! Jawohl, ich habe gebastelt. Ok, ok.. Der Tag war eigentlich anders geplant. Ansich wollten mein Schatz und ich das winterliche Wetter ausnutzen und Ski- oder Schlitten fahren gehen. Aber nachdem wir beide schon wieder kränkeln, wurden halt einige Projekte angegangen. Nein, nein.. keine, die schon seit zwei Jahren hier liegen und ihrer Vollendung harren, sondern natürlich neue Ideen, die sich spontan aufgedrängt haben..

Aus dem neuen Bastelbuch "Stoffe, Bänder & Litzen" vom Bassermann  habe ich gleich das erste Projekt vorbereitet. Kleine, süße Stoffblümchen wurden aus zahllosen Stoffkreisen gefertigt und angedrahtet. Dafür wird dann - nachdem man hoffentlich bald mal wieder ohne Schnee in die Natur kann - ein Ast oder hübsches Holzstück angebohrt und die Blüten in die Löcher eingeklebt. Zusammen mit Moos und kleinen Schafen eine hübsche österlich-frühlingshafte Tischdeko. 





Määääähhhhrchenhaft findet das kleine Schaf seine frühlingshafte
Blumenwiese, der aber witterungsbedingt noch der Untergrund fehlt -
nicht mal im Blumengeschäft ist derzeit Moos zu bekommen...


Wo ich eh schon mit Draht beschäftigt war, habe ich dann gleich noch eine 3,99 Euro-Bastelpackung für Paperballs verarbeitet, die es gerade diese Woche bei Aldi gab. Schnell und mit den Pastellfarben eine nette Fensterdeko für die kommende Ostersaison.

Paperballs - schnell gemacht und dekorativ im Fenster
Doch damit nicht genug hat mein Schatz mir neue Gewürzregale gebaut (Standardgröße passte natürlich nicht) und lackiert und wir könnten heute alle Ikeagläschen mit den duftenden Geschmacksgebern füllen.

Aus unserem "Entspannungsflippern" im Spielzimmer wurde dann auch nicht so recht was. Man könnte doch im Spielzimmer noch dies.. Und dann noch das.. So wurde nicht nur die dekorative Neonröhre wieder am Schrank angebracht, sondern ich habe auch noch zwei Keilrahmen bemalt, die ich mit verschiedenen Pöppeln bekleben werde. Außerdem wurde endliche eine Befestigungsmöglichkeit für zahllose Namensschilder, Eintrittskarten und Akkreditierungsbänder fällig. Und was gibt es da Naheliegenderes als die restlichen Pöppelvorräte zu plündern und daraus irgendwas zu basteln? Ich durfte also kruschteln und mein Schatz hat die passenden Schrauben und Werkzeuge besorgt und schon gab es innerhalb von zehn Minuten die passende Wandhalterung.

Ein Brettchen, ein paar Pöppel und bunte Spielsteinscheiben -
und schon gibt es eine passende "Einlassbänder-Garderobe", die
dann auch gleich gefüllt wurde..



Keine Kommentare:

Kommentar posten