Dienstag, 27. Januar 2015

Auszeit beendet! So!

Manchmal kommt es anders als man denkt - oder besser gesagt: Manchmal hat man einfach keine Zeit für nichts, auch wenn man sie sich gerne nehmen würde. Aber ich muss zugeben, dass meine Zwangspause, hier mit meinem doch damals noch recht jungem Blog, nicht von irgendwoher kam und mich der Grund auch nicht besonders traurig gestimmt hat. Ziemlich überraschend habe ich nämlich in der neunten Woche erfahren, dass ich schwanger bin und habe dann am 23. Juni 2014 - nach einer ziemlich wilden Zeit der Schwangerschaft - meinen unglaublich süßen und lustigen Sohn Anton bekommen.
Prima, denkt man als werdende Mutter, die auch gerne mal die Nähmaschine anwirft und der auch sonst keine Bastelart fremd ist, jetzt kann man sich mal richtig austoben. Aber weit gefehlt. Irgendwie haben viele Freunde und Bekannte gleichzeitig Nachwuchs bekommen und der wollte ja dann auch erstmal mit Geschenken versorgt sein. So liegen immer noch zurechtgeschnittene Patchwork-Babydecken-Quadrate hier, ein zugeschnittener Hoodie für 0 - 3 Monate (ganz praktisch, wenn der Herr Sohnemann bereichts 7 Monate alt ist) und sonstige Accesoires, die ja ganz prima ins liebevoll gestaltete Kinderzimmer passen würden, aber zu denen die ja immerhin auch noch arbeitende Mama noch nicht gekommen ist. Zumal Anton im Moment auch gerade sehr anhänglich ist und ich die Zeit mit ihm jetzt mehr versuche zu genießen, nachdem ich in seinen ersten Lebensmonaten viele Aufträge hatte und viel Zeit auch am PC verbracht habe.

Einige meiner Projekte aus dem Jahr 2014 seht ihr hier in einer kleinen Collage
- wobei das natürlich längst nicht alles war, was den Basteltisch verlassen hat.
Den seht ihr übrigens rund um die Weihnachtszeit oben im zweiten Bild
- manchmal sollte man eben doch nicht zehn Projekte gleichzeitig angehen ;)

Zum Thema Arbeit: Neben Kind und meiner "Berufung" als Journalistin habe ich mir zusammen mit meiner Freundin Petra alias Scartolina (ihren Blog findet ihr HIER) im August auch noch den Wahnsinnsplan vorgenommen, uns einen Weihnachtsmarktstand im schönen Dorfen zu teilen. Klar, kein Problem - sind ja noch vier bis fünf Monate bis dahin.. aber im Sommer Weihnachtskarten basteln? So wurden dann im Dezember noch einige Nachtschichten fällig, bis Karten, Schnutenwischer, Halstüchlein, Fummelvögel, Schachteln und vieles mehr ihren Weg in den schön dekorierten Stand gefunden haben. Das größte Drama: So wenige Ideen man zu Beginn auch hat, soviele überrollen einen kurz vorher, so dass man sich in der Planung auch schnell einmal verzettelt.

Nicht nur ziemlich lecker, sondern auch hübsch anzusehen:
Mein PAMK-Tauschpaket von Clara von "Let them eat cake"
Als ob das alles noch nicht genug ist, habe ich nebenher auch noch bei einer  Sonderrunde von "Post aus meiner Küche" zum Thema "Knuspriges unter dem Weihnachtsbaum" teilgenommen und ein schickes Paket von meiner Tauschpartnerin Clara bekommen. Ihr Foodblog "Let them eat cake" besticht nicht nur durch tolle Fotos, sondern auch viele leckere Rezepte, mit denen sie auch mich teilweise verwöhnt hat.
Nachdem in meinen Augen der Weihnachtsmarkt nicht nur höchst amüsant, sondern auch ganz erfolgreich war - nein, man verdient damit kein Vermögen, vor allem, wenn man mal die Zeit sieht, die man so in die Bastelprojekte investiert, habe ich mir dann selber ein kleines Weihnachtsgeschenk gemacht und ein Silhouette Cameo-Hobbyplotter ist bei mir eingezogen. Der kann einem schon einiges an Schneidarbeit abnehmen - ermöglicht einem aber auch Projekte, die sonst mit den heimischen technischen Möglichkeiten wohl kaum umsetzbar gewesen wären bzw. sind. Man kann damit echt eine Menge Sachen schneiden wie zum Beispiel Papier, Flex und Flock für Textilien, Vinyl, Stoffe und sogar Stempelmaterial für eigene Stempel. Das werde ich die Tage mal testen. Allerdings braucht man bei allen Projekten erstmal eine Engelsgeduld, was die perfekten Einstellungen angeht beim Schneiden und zahlt am Anfang doch einiges an Papier und Folien als Lehrgeld.

Ob Lebkuchenmännchen und Glücksschweinchen zum Füllen mit kleinen
Leckereien, Puzzlelampen aus laminiertem Papier oder Nützlichem wie
Halter für die Webbandsammlung oder selbstentworfene Buffetschildchen
- mit dem Hobbyplotter lassen sich viele Projekte umsettzen. Toll: Mit
Stifthalter oder Sketchpens kann er sogar schreiben.

Morgen zeige ich Euch dann, was ich aktuell so alles nähe und bastel. Denn eines musste ich ja schon an anderer Stelle versprechen: Ich werde meinen lieben Blog jetzt wieder regelmäßig bemuttern - sofern es mein fantastisches Baby zulässt. Ich freue mich schon über Eure Kommentare!

Keine Kommentare:

Kommentar posten