Samstag, 4. Juni 2016

Rose für Mamas Geburtstag


 Nachdem ich ja meine Mama inzwischen auch mit Stampin Up infiziert habe und sie zum Geburtstag von uns einen Gutschein bekommen hat, den sie jetzt im neuen Katalog, mit vielen tollen neuen Produkten, einlösen wird, musste ich mir natürlich noch einmal extraviel Mühe geben, um sie auch zu beeindrucken. Es musste eine Karte sein, die sie nicht ohne weiteres nachbasteln kann. Also musste die Big Shot ran - die hat sie nämlich noch nicht. Aber sie ist von dem vielseitigen Maschienchen total begeistert. Sogar so, dass wir bei ihrem letzten Besuch hier in Bayern fast ihren Zug zurück verpasst hätten, weil sie noch schnell ein paar Schmetterlinge ausnudeln wollte. Und dann vielleicht noch in der Farbe und in der Farbe und... na ihr kennt das ja sicher auch, wie das ist, wenn man erst einmal angefangen hat.


Zuerst habe ich die Rose aus dem Stempelset "Rosenzauber" auf einen Rest Aquarellpapier gestempelt. Normaler Weise macht man das ja eher mit einem wasserfesten Stempelkissen. In diesem Fall habe ich aber das normale Savannekissen genommen, da ich wollte, das man nachher die Ränder nicht mehr sieht und die Blüte alleine durch die Farbgebung ihre Tiefe bekommt.  Mit Wassertankpinsel und den Farben aus den Stempelkissen Bermuda und Pazifikblau habe ich die Blütenblätter dann nach und nach eingefärbt. Immer zuerst einmal alles in der hellen Farbe und dann immer wieder vom Rand her nacharbeiten und dunkler werden. Zum Abschluss gab es noch ein wenig Glitzer aus dem klaren Wink of Stella-Stift.


Die Rose habe ich dann auf eine einfache, weiße Karte geklebt, die mit einem Layer in Bermuda hinterlegt ist. Wir brauchen hier keine Klappkarte, da wir ja das Ganze in eine Hülle stecken wollen. Vergessen zu fotografieren habe ich leider, dass ich oben noch ein Bändchen zum komfortablen rausziehen der Karte angebracht habe.
Für die Hülle habe ich mit den Rosengarten-Thinlits die große Rose einmal ausgestanzt. Wer sich schwer tut so filigrane Stanzmotive aus den Thinlits heile wieder heraus zu bekommen, der sollte einmal die Bürste und Schaumstoffunterlage für Big Shots-Stanzformen ausprobieren, die jetzt im Hauptkatalog (Seite 190) zu finden ist. Damit lassen sich die zarten Papierwerke ohen Schaden aus den Formen bürsteln. An drei Stellen habe ich die Rose dann auf der Rückseite einer Trägerkarte festgeklebt. Dazu auf jeden Fall die Karte mit der aufgeklebten Rose unterlegen, damit das ganze nachher auch bündig aufeinander passt.


Hier kann man den Glitzer, den ich mit dem klaren Wink of Stella-Stift aufgetragen habe, noch einmal besonders gut sehen. Die Stifte sind zwar eine echte Investition, aber jeden Cent wert. Man kann nicht nur damit Glitzer aufmalen, sondern auch tolle Sprenkler machen.
 


Folgende Stampin Up-Artikel wurden bei dieser Karte verwendet:


Keine Kommentare:

Kommentar posten